Donnerstag, 29. November 2012

lebendig fühlen

Gedanken:

Oft macht es mich fertig wenn ich das Gefühl habe, die Welt ist nicht wirklich lebendig.... ich bin nicht lebendig.... alles viel mehr so ein vor sich hin vegetieren... dazu fällt mir immer ein sehr schönes Zitat von Oscar Wilde ein:

"Leben - es gibt nichts Selteneres auf der Welt. 
Die meisten Menschen existieren, weiter nichts."


Und wenn ich zu lange bloß existiere und nicht lebe, werde ich unrund! 

Aber was braucht man zum Leben? 

Irgendwie hatte ich gestern einige Momente wo ich mich richtig lebendig gefühlt habe. 

In New York bin ich unglaublich viel zu Fuß gegangen - und das hat total gut getan - hier ist zu Fuß gehen oft nur ein notwendiges Übel wenn mir die Straßenbahn mal wieder genau vor der Nase weggefahren ist. 

Gestern habe ich dann beschlossen am Weg vom Kunsthaus ins Alte AKH zum Punschtreffen mit einer Freundin ganz freiwillig auf Straßenbahn und Co zu verzichten. 

Ach gott das hat mir gefehlt.... ja gut ... die Weißgerberlände ist nicht die 5th Avenue.... ;) 
Aber ich weiß auch nicht - irgendwie fängt da mein Kopf an zu rattern - ich bekomme total viele Ideen -plötzlich fühlt sich alles logisch an .... und richtig ... und gut.... 
Einfach gehen..... 
Beim Joggen/Laufen hab ich ähnliche Gefühle... natürlich teilweise noch intensiver, aber sie werden von diesen "Oooooh mein Gott ich krieg keine Luft mehr, kann ich schon wieder nachhause laufen?, warum tu ich mir das an?" - Gedanken überlagert. 
Also ist "Gehen" da eine ganz gute Alternative. 

Und es ist so schön die Augen wieder für Dinge aufzumachen, die man sonst so in seinem Alltagstrott gar nicht richtig mitbekommt - am liebsten würde ich mit meinen Augen heimlich Fotos machen können und alles festhalten was ich so sehe, was mich inspiriert....fasziniert.....

Wie ich dann über den Stephansplatz spaziert bin, habe ich mich seit langer Zeit wieder so richtig lebendig gefühlt, und die Stadt hat sich auch so lebendig angefühlt. 

Ja genau du Wien - du warst plötzlich voll mit lauter unterschiedlichen interessanten Menschen, und alles war bunt, und eine tolle Straßenmusikerin hat gesungen, ja genau du Wien - du hast mich endlich mal wieder sprachlos gemacht. Und fast wäre ein kleines Tränchen runtergekullert, weil einfach auf einmal alles nur schön war (nein das war wirklich noch VOR dem Punsch - und ich hab auch keinen Weihrauch im Stephansdom geraucht oder so *ggg*) 

Was ich eigentlich damit nur sagen will, ist das Leben ist schön - manchmal muss man einfach nur die Augen aufmachen - und gehen :)


Love,
jb

Keine Kommentare:

Kommentar posten