Dienstag, 5. März 2013

Von frisch gebackenem Brot und der Kunst sich selbst zu lieben...

So heute gibt's mal keinen Kaffeehaustest für euch - auch keine Ausstellung oder tolles Konzert über das ich euch heute berichte - nein heute müsst ihr einfach nur meine Gedanken ertragen ;)

Also zuerst möchte ich dem Wettergott für das wundervolle Wetter gerade danken.
Der Sonnenschein hat mich sogar dazu motiviert heut laufen zu gehen und dabei hab ich gleich ein paar Frühlingsboten im Park entdeckt.


Und diese Ente war wohl ähnlich begeistert wie ich über das schöne Wetter ;)

Ja und diesen "halben Käfer" fand ich einfach mega-cool - hoff der steht noch ein paar Tage dort, dann muss ich mal mit meiner Spiegelreflex dorthin.


So jetzt fragt ihr euch vielleicht was es mit dem frisch gebackenem Brot im Titel auf sich hat ;) 

Mir ist irgendwie in den letzten Tagen bewusst geworden, dass ich manchmal einfach nicht nett zu mir bin - ich bin oft furchtbar kritisch mit mir. Es ist immer wieder lustig zu hören, dass ich gar nicht so wirke - und dass man glaubt, dass ich meistens alles im Griff habe. Manchmal glaube ich , dass Menschen, die auf andere so wirken, oft am Meisten mit sich kämpfen ;) 
Naja irgendwie ist mir bewusst geworden, dass ich für Menschen, die ich gerne habe echt viel machen würde und ich mir auch viel Gedanken darüber mache obs diesen Leuten gut geht - total schlechtes Gewissen habe, wenn ich nicht genug Zeit für sie habe... 
Und dann hab ich mal überlegt wie oft ich mich eigentlich frage wies mir geht, was ich will und einfach nett zu mir bin? 
Und das ist ausbaufähig ;) Klar dadurch, dass ich so viele Interessen habe, die mich unglaublich glücklich machen (Fotografieren, in Konzerte gehen, Ausstellungen, und und und...), die ich sowieso nicht lassen kann und will - beschäftige ich mich ja sowieso mit mir - und ich finde mein Leben richtig toll - nur manchmal kann ich das alles gar nicht so genießen, weil ich mir im Weg stehe und streng mit mir bin. 
Dann will ich in allem besser sein... und schöner... und toller... und überhaupt ... und dann denk ich mir wieder, dass es doch gescheiter wäre einfach was "Vernünftiges" zu machen (irgendso einen 9 to 5 Bankjob, wo mir in Wirklichkeit schon beim Gedanken dran übel wird), weil das die Gesellschaft doch von einem erwarten würde, oder? Oder wenn ich mir dann mal was gutes tun möchte, hab ich oft ein schlechtes Gewissen - und denk mir, dass ich das doch gar nicht verdiene, oder das ich kein Geld ausgeben sollte...oder ich mich mehr anstrengen sollte und überhaupt und sowieso... 
So genug von dem inneren Wirr-Warr der Julia B....
Auf jedenfall hab ich heute bewusst mal ein paar Dinge getan, die gut tun. 
Ich habe richtig gekocht - nein nicht nur Backrohr auf - TK Menü rein - sondern richtig gekocht. 
Und es war unglaublich gut :) und ich hab mir das Gericht sogar selbst ausgedacht: 
Lachsfiltet mit Schafkäsekräuterkruste auf Gemüsenudeln mit Kräutersauce


Und ich habe Brot gebacken (ach ja darauf wollte ich ja eigentlich hinaus) - ok es war eine Brotbackmischung *g* - aber trotzdem habe ich immer irgendwie auf einen besonderen Anlass gewartet - irgendwie habe ich mir da immer so ein großes Gartenfest vorgestellt mit ganz vielen Leuten - und in einem tollen Sommerkleid lauf ich dann mit meinem frisch gebackenem Brot daher - und alle sind unglaublich glücklich und tanzen und freuen sich und essen Brot und trinken Wein. 
Haha ok - ich muss grad selber über das Lachen was ich da geschrieben habe - ich glaub ich schau lieber nochmal was in dieser Backmischung drinnen war.... ;) 


Aber was ich eigentlich damit sagen wollte - dass ich keine Lust mehr habe darauf zu warten, dass alles perfekt ist. Dass ich nicht nur Brot backen will oder richtig gut kochen wenn ein Fest ansteht oder um einen Mann davon zu überzeugen, dass ich nicht nur was für eine Nacht bin, sondern durchaus eine Frau fürs Leben bin.... (die eben auch Brot backen kann und so - Haha...).
Denn schließlich gibt es da ja schon jemanden, der immer für mich da ist, der sich wie ein kleines Schnitzal darüber freut, wenn ich ihr was Gutes tu - ja ganz genau - ich selbst.  (viva la Schizophrenie!) 

Und wisst ihr wie toll es ist nachhause zu kommen und es riecht nach frisch gebackenem Brot? 

In diesem Sinne tut euch was Gutes!!! Jetzt sofort! Nein nicht erst morgen - jetzt!


P.S. Trotz aller neu gewonnen Selbstliebe, kann aber jetzt gern trotzdem jemand vorbei kommen und meine Küche nach all dem Kochen & Brot backen aufräumen und putzen ;)

Love,
jb

Keine Kommentare:

Kommentar posten