Sonntag, 28. April 2013

One year ago...

Genau heute vor einem Jahr begann eine unglaublich spannende Zeit in meinem Leben.
Am 28. April 2012 stieg ich in einen Flieger nach New York um dort 3 aufregende Monate zu verbringen.

Und diese 3 Monate wurden wirklich die tollste Zeit meines Lebens. 
Ich kann gar nicht beschreiben wie unglaublich dankbar ich für all die Erfahrungen bin. 
In der Zeit in New York, habe ich sehr viel über mich gelernt - hab Vertrauen und Selbstvertrauen gewonnen. Ich habe meine Begeisterung zu Kunst und Kultur entdeckt und sehe meinen Weg durch dieses verwirrende Leben nun ein klein wenig klarer. Ich habe neue Leute kennengelernt und mit ihnen so tolle Dinge erlebt. Ja der ein oder andere hat sich wirklich inzwischen einen Platz in meinem Herzen erkämpft und ist da auch nicht mehr weg zu denken. 
Jetzt sehe ich gerade meine Fotos von New York durch und ich kann das Gefühl, das ich dabei habe gar nicht so richtig beschreiben... Ich kann nicht aufhören zu Grinsen und trotzdem kullert gerade jetzt eine Träne über meine Wange - aber nicht weil ich traurig bin, sondern vor Glück, Rührung was auch immer. Ich kann mich da ganz gut an einen Moment in New York erinnern - ich musste da an einem Abend länger arbeiten - und hab mein erstes Konzert ganz allein betreut - ich hatte davor Spundus ob denn alles gut gehen würde... und alles ging gut - so wie doch immer alles gut geht... und ich ging dann zu Fuß nachhause - es war bestimmt schon halb 12 oder 12 und es regnete - und ich spazierte die 5th Avenue entlang - es waren (für New York Verhältnisse) nicht sonderlich viele Menschen auf der Straße - meine Schuhe waren plitsch nass und ich musste aufpassen dass ich sie nicht verliere... und als ich so dahin spazierte, empfand ich so ein unglaubliches Glücksgefühl, das ich gar nicht beschreiben kann. Diese Stadt hat es wirklich geschafft, dass ich mich Hals über Kopf in sie verliebe. 


Natürlich ist da eine Sehnsucht wieder zurück zu wollen. Aber ich muss auch sagen, dass mir New York unglaublich geholfen hat mein Leben wieder zu lieben. Und auch hier zuhause suchen mich diese Glücksmomente wie der den ich oben beschrieben habe, immer wieder heim. Und ja inzwischen habe ich auch Wien wieder richtig lieb!
Danke New York - und danke an all die tollen Menschen, die ich hier kennenlernen durfte - ihr wisst gar nicht wie oft ich an die tollen gemeinsamen Momente mit euch denke. 
Seien es die lustigen Abende am Rooftop mit Kingsize-Beer und Nachos mit Käsesoße, während wir uns mit Blick aufs Empire State Building die Nägel lackiert haben, lustige Yoga-Sessions inkl. Hare Krishna, die Risottokroketten im Emporio, der Flohmarkt in Williamsburg, an der Highline spazieren zu gehen, bei Wholefoods viel zu viel gutes Essen kaufen, am Top of the Rock die Aussicht genießen, bei Duane Reade lauter Blödsinn einkaufen, das Yankees Spiel wo der Wettergott in letzter Minute doch noch gnädig war, sich wie ein Star fühlen im Boatshouse, im Central Park rumliegen, die berühmten Dartys (Day-Partys), in Coney Island oder Rockawaybeach am Strand liegen und vieles vieles mehr... 

Irgendwie hat mich das alles auch dazu gebracht, darüber nachzudenken was so im letzten Jahr passiert ist - und da hat sich einiges getan. Und ich kann wirklich voller Überzeugung sagen, dass ich mein Leben wirklich toll finde.
Natürlich hat es mir auch im vergangenen Jahr ein paar Watschen erteilt, die teilweise wirklich schmerzhaft waren. Aber offenbar brauch ich die manchmal um nicht vom Weg abzukommen.
Und somit bin ich auch für die Watschen dankbar ;)
Gerade in den letzten 3 Monaten (nach einer dieser besagten Watschen) hab ich mir Zeit genommen mein Leben zu überdenken und das zu tun was mich glücklich macht - und ich bin stolz drauf, dass ich mit großen Schritten in die Richtung meiner Träume marschiere.
I love my crazy little live :)

In diesem Sinne noch was zum Pipi in den Augen bekommen :)
Thank you NYC!

Love,
jb

Keine Kommentare:

Kommentar posten