Samstag, 26. Mai 2012

Anything can happen if you let it....!

Wow jetzt bin ich schon seit 4 Wochen in New York.            
Einerseits kommt es mir schon ewig vor, dass ich aus Wien weg bin,
andererseits vergeht die Zeit auch wie im Flug!!!

Es gibt wieder einiges zu berichten :)

Mir tut das künstlerische Umfeld um mich herum, im Moment total gut.
Ich genieße das total!!!
Deswegen entschuldige ich mich auch gleich, wenn ich mich nicht regelmäßig melde -
man kann hier einfach so viel erleben!!!
Und ich möchte das alles aufsaugen wie ein Schwamm!!!

Diese Woche war wirklich cool - und ein tolles Memorial-Wochenende steht auch bevor.

Am Mittwoch habe ich mir mit einer Arbeitskollegin einen After-Work Coktail im Bryant Park gegönnt.
Auf dem Weg dorthin sind wir gleich zwei Navys in die Arme gelaufen:
Es ist hier nämlich gerade Fleetweek in New York.
Da sind jede Menge Navy Soldaten und Marines in der Stadt. 

Danach ging es dann zu einem Klassik-Konzert das vom Austrian Cultural Forum unterstützt wurde. 
Das Acies-Quartett spielte in der Morgan Library & Museum. 
Bis jetzt dachte ich ja immer, dass ich mit klassischer Musik gar nichts anfangen kann, 
aber WOOOOW die Burschen haben echt was drauf gehabt!
Also schon wieder was "Neues" für mich entdeckt! 
Ich meine natürliche die klassische Musik nicht die Burschen *gggg*

Künstlerisch gings dann am Donnerstag weiter!
Nämlich mit einem Event von Raw Natural Born Artist
Da haben sich diverse Künstler aus ganz verschiedenen Sparten (Grafik, Fotografie, Mode, Malerei, Visuals, Musik, ....) präsentiert.
War echt ein tolles Event - großen Dank an meine 2 zauberhaften Begleiterinnen und zukünftigen Star-Anwältinnen ;)

Heute Mittag konnten wir die Us Marine & Navy natürlich nicht im Stich lassen, wenn sie uns schon hier in New York besuchen.
Also haben wir sie auf einem ihrer Schiffe besucht.


Das war sehr interessant - aber gleichzeitig auch ein komisches Gefühl!
Wir haben uns mit ein paar von den Soldaten unterhalten, und wenn die einem dann so erzählen, dass sie einige Monate in Afghanistan stationiert waren... und dass sie so ca. 5 mal in der Woche bewaffnete Kämpfe gehabt haben, aber sie sehr froh sind, dass ihre Truppe wieder komplett nachhause gekommen ist - es sind zwar Leute verletzt geworden, aber keiner von ihnen gestorben... ähmmm... ja... und was genau antwortet man dann auf sowas?!
Fragen wie "Und wieviele Menschen mussten dort sterben?" sind da wohl auch nicht angebracht....
Und es ist unvorstellbar wie riesig diese Schiffe sind - man merkt da gar nicht so richtig, dass man auf einem Schiff ist.
Es bieten sich einem da halt auch sehr fragwürdige Bilder... wenn da ein kleines amerikanisches Baby auf einer Kanone rumturnt und seinen Daddy fragt "Daddy what is this?" und Daddy antwortet: "That's a weapon, it's there to protect us!"... weiß man auch nicht so ganz was man gerade denken soll...
Aber ja wie gesagt, mir ist heute bewusst geworden, dass es nicht nur WUHUUUUU lauter uniformierte Männer sind in der Stadt ist, sondern dass da viel mehr dahinter steht....
Aber ja... nachdem ich ja noch ein paar Monate in diesem Land verbringen möchte, ist mein Blog wohl nicht der richtige Ort darüber zu diskutieren... da bieten sich bestimmt noch bessere Gelegenheiten mal über sowas zu reden.

Ich glaube dieses Foto drückt meine gemischten Gefühle ganz gut aus - man beachte wie unglaublich cool der kleine Bub neben mir ist, im Gegensatz zu mir:


Diese Jungs hier waren unter anderem in Kasachstan stationiert (die Leute die mich besser kennen wissen ja über mich und Kasachstan bescheid!)
Aufjedenfall haben sie mir erzählt, dass in Kasachstan entweder total viel Schnee ist oder es total heiß ist - es aber nichts dazwischen gibt.

What else can I tell you? 
Den restlichen Nachmittag habe ich am Times Square verbracht, weil ich mit einer Kollegin Postkarten für eine Oper ausgeteilt habe. 
Hallelujah 4 Stunden am Times Square sind ganz schön anstrengend - und da sieht man ganz schön lustige Menschen. 
Unter anderem den NAKED COWBOY!!! 
Weiß nicht ob ihr von dem schon mal gehört habt, ich hab ihn bis jetzt nur aus Erzählungen und dem Tv gekannt - aber heute echt in 3D und in Farbe - aber Gott sei dank mit genügend Abstand *ggg*


Jaja da reden immer alle vom prüden Amerika - und dann sowas!!!! ;-) 


Zur Erholung von den tausenden Touristen und nackten Cowboys ging es heute Abend ins Musical "Mary Poppins" - das war wirklich absolut sehenswert!
Sooooo tollllllll!!!! Hat mir total gut gefallen!
Deshalb auch der Post-Titel "Anything can happen if you let it...!" 
Ein Lied aus dem Musical, das mir besonders gut gefallen hat! 
Vielen Dank auch noch mal an die edlen Schenker, die mir zum Geburtstag Tkts-Gutscheine geschenkt haben und mir somit dieses Ticket finanziert haben :) 

Nun gut auch wenn die Stadt voller uniformierter Männer, nackter Cowboys und fliegender Kindermädchen nie schläft - 
will Jubo trotzdem schlafen!!! Und das wird sie jetzt auch tun!!! 

Ich schick euch ein Bussi!!! 

Love,
jb





Keine Kommentare:

Kommentar posten